MOCLog für Administratoren und Studiengangsleiter

Einleitung

Überblick über MOCLog

Vorgehen bei der Bedienung / Menus

Einleitung

Sie sind Administrator für Moodle
und werden angefragt,

  • in welchen Abteilungen wie viele Kurse produktiv genutzt werden,
  • welcher Anteil an Kursen weitere interaktive Werkzeuge einsetzt, dieüber die Distribution der Kursmaterialien hinaus gehen oder ganz spezifisch,
  • welche Kurse einer Abteilung mit dem Quiz-Werkzeug arbeiten.

Vielleicht führen Sie auch derartige Nutzungs-Statistiken über eine längere Zeit und möchten die Entwicklung der Nutzung von Moodle-Kursen über mehrere Semester dokumentieren.

Mit dem MOCLog Dashboard steht für die Administratoren-Rolle ein Werkzeug zur Verfügung, mit dem Auszüge aus den Moodle-Logdaten zusammengestellt werden können, die für eine Nutzungsstatistik einer Moodle-Installation wichtig sind.

Mit MOCLog lassen sich Daten über die Verwendung von einzelnen Werkzeugen oder vorher definierten Gruppen von Werkzeugen nicht nur in einem einzelnen Kurs, sondern über eine ganze Kurskategorie, zusammenstellen.

Damit ist es z.B. möglich, Aussagen über die Interaktivität von Moodle-Kursen in einem Fachbereich zu erheben und die Entwicklung über die Zeit zu verfolgen.

Sie sind Studiengangsleiter
und möchten sich ein Bild über die Nutzung von Moodle bei Ihren Dozierenden/Studierenden machen:

  • Wie intensiv nutzen Ihre Dozierenden/Studierenden Moodle resp. die Möglichkeiten der Interaktivität?
  • Welche Werkzeuge werden von welchen Dozierenden/Studierenden wie intensiv genutzt?oder z.B. ganz spezifisch:
  • Welche Dozierenden/Studierenden arbeiten mit dem Quiz-Werkzeug?

Vielleicht führen Sie auch derartige Nutzungs-Statistiken über eine längere Zeit und möchten die Entwicklung der Nutzung über mehrere Semester dokumentieren.

Mit dem MOCLog Dashboard steht für die Moodle – Rollen “Administrator ” und “Manager” ein Werkzeug zur Verfügung, mit dem Auszüge aus den Moodle-Logdaten zusammengestellt werden können, die für derartige Nutzungsstatistiken einer Moodle Installation wichtig sind.

nach oben

Überblick über MOCLog

MOCLog in Moodle

Die MOCLog – Applikation kann im Internet unter der folgenden Adresse heruntergeladen werden http://sourceforge.net/p/moclog/code/5/tree/trunk/ und in Moodle als gewöhnliches Plug-In mit den folgenden Konfigurations-Parametern implementiert werden:

MOCLog verwendet die Moodle Log-Daten, um Statistiken, Visualisierungen der User-Aktivitäten, die zeitliche Entwicklung der Nutzung der Lernplattform-Werkzeuge sowie aggregierte Nutzer- und Werkzeug – Aktivitäten generieren zu können.

Zur Berechnung von aggregierten Daten werden die Log-Daten bei jedem Durchlauf des cron jobs aus der Tabelle „mdl_log“ ausgelesen und als tägliche Basis in „mdl_block_moclog_log“ aggregiert.

Diese Tabelle speichert die User-Daten in einem täglich aggregierten Format. Die Daten in dieser Tabelle werden laufend weitergeführt und nicht bereinigt oder gelöscht.

Überblick über die MOCLog-Funktionalität

Ausgewertet werden können Fragen zum Grad der Nutzung von Werkzeugen in einem Kursbereich, wie z.B.

  • Daten zu einzelnen Kursen: wie intensiv wurde auf Moodle-Werkzeuge wie Quiz, Aufgabe, Wiki etc. in den einzelnen Kursen zugegriffen?
  • Daten zu einzelnen Werkzeugen: wie intensiv wurde auf Moodle-Werkzeuge wie Quiz, Aufgabe, Wiki insgesamt in einer Gruppe von Kursen zugegriffen?

Es seien zwei konkrete Beispiele aufgeführt, die mit Hilfe von MOCLog nach Auswertung der Daten eines Fachbereichs über die Moodle Nutzung gemacht werden können:

Beispiel 1:

Im Fachbereich “Allgemeinbildende Fächer” des Departements Technik & Informatik der Berner Fachhochschule werden aktuell (Frühlingssemester ’12) 137 Moodle-Kurse begleitend zum Präsenz-Studium angeboten.

Davon werden momentan

  • 62 Kurse ausschliesslich zur Distribution der Unterrichtsmaterialien genutzt
  • 49 Kurse setzen zusätzlich eine weitere der Lernaktivitäten Aufgaben, Forum, Quiz, Wiki ein
  • 26 Kurse machen intensiven Gebrauch von kollaborativen und interaktiven Werkzeugen der Lernplattform – zwei oder mehr Lernaktivitäten Aufgaben, Forum, Quiz, Wiki.

Beispiel 2:

Von den Werkzeugen werden gemäss den in Moodle ausgewerteten Zugriffs-Statistiken im Fachbereich xy neben den Materialien zur Distribution (55%) vor allem die Werkzeuge Forum (10%), Aufgabe (15%) und Quiz (13% der Kurse) eingesetzt.

Für die unterschiedlichen Auswertungen kann MOCLog gezielt konfiguriert werden. Detailliert eingestellt werden können

  • die Auswahl von Kursen aus einer Kurskategorie
  • der Report Typ (Kursliste, Werkzeugliste, Daten-Export)
  • die Auswahl von Werkzeugen
  • die Art des Zugriffs (Ansicht / Upload etc.)
  • die Art der Darstellung (Daten / Grafik)
  • die Gruppe der User, die ausgewertet werden soll
  • der Zeitraum der Beobachtung

nach oben

Vorgehen bei der Bedienung

Der folgende Teil der MOCLog – “Anleitung für Administratoren und Studiengangleiter” orientiert sich am Aufbau der “Startseite”, wie sie sich nach Anklicken des Dashboards präsentiert.

Auf der Startseite unten finden Sie drei Menupunkte zur Konfiguration der Einstellungen (Settings), die zu Beginn der Analysen mit MOCLog vorgenommen werden sollten.

Wie diese konkret eingestellt werden, wird im Kapitel „Settings“ erläutert.

Dashboard

Der Block “Dashboard” ist nur für die Moodle – Rollen „Administratoren“ und „Manager“ sichtbar.

Als Manager benötigen Sie die Rechte entweder global oder spezifisch für Ihren Kursbereich.

Nach Anklicken des Dashboards erscheint die folgende Ansicht, die im Weiteren als “Startseite” bezeichnet wird; die Kurse können je nach Hochschule variieren.

Der Administrator sieht alle Kurskategorien und kann aus der gesamten Dropdownliste auswählen. Der Manager sieht nur diejenigen Kategorien, in denen er in dieser Rolle zugeordnet ist. Im hier abgebildeten Beispiel wird die Kurskategorie „HKB Hochschule der Künste Bern / Testumgebungen“ aus der Dropdownliste angezeigt mit den Kursen dieser Kategorie.

Auswahl von Kursen – Course Category

Aus der Kurs – Liste der ausgewählten Kategorie können einzelne Kurse über die Checkbox links vor dem jeweiligen Kurs deaktiviert/aktiviert werden.

Erst beim Klicken auf den Button “View Report” werden die entsprechenden Berichte angezeigt.

Im Folgenden wird der Reihe nach jedes Auswahlmenü des Dashboards erläutert.

Report Types Administratoren

Als Administratoren haben Sie die Möglichkeit, folgende Daten abzurufen bzw. zeilenweise auflisten zu lassen

  • Course Activity = die selektierten Kurse je mit der Anzahl Zugriffe auf die einzelnen Moodle-Werkzeuge
  • Tool Activity = die einzelnen Werkzeuge je mit der Gesamtanzahl der Zugriffe über alle Kurse summiert
  • oder Raw Data Export = .csv- Datei – Export.

Report Types – study program manager (Studiengangleiter)

Als Studiengangleiter sehen Sie ein etwas anderes Menu als der Administrator der Lernplattform gemäss den unterschiedlichen Anforderungen dieser Rolle. Sie haben die Möglichkeit, folgende Daten abzurufen bzw. zeilenweise auflisten zu lassen

  • Course Activity = die selektierten Kurse je mit der Anzahl Zugriffe auf die einzelnen Moodle-Werkzeuge
  • Teacher Facilitation Report = Anzahl Zugriffe auf die einzelnen Moodle-Werkzeuge pro Dozierenden
  • Student Learning Report = Anzahl Zugriffe auf die einzelnen Moodle-Werkzeuge pro Studierenden
  • oder Raw Data Export = .csv- Datei – Export.

Zahlenangaben

Die in den folgenden Beispiel-Reports aufgeführten Zahlen sind zunächst

  • absolute Zahlen der Zugriffe auf die jeweiligen Werkzeuge
  • aller berücksichtigten User der ausgewählten Kurse
  • über den gesamten voreingestellten Beobachtungszeitraum
  • im eingestellten Beobachtungszeitraum umgerechnet pro Tag.

Für Vergleiche zwischen Kursen mit unterschiedlicher Anzahl User können die absoluten Zahlen auf eine Standard Gruppengrösse von 20 umgerechnet werden

Dies wirkt sich auf die oben aufgeführten Report-Typen “course activity” sowie “raw data export” aus.

Die Menus der “Startseite” im Einzelnen:

Course Activity

Der Report Type “Course Activity” zeigt für die selektierten Kursen die Anzahl User pro Kurs (erste Spalte). In den Spalten rechts folgen ein Zusammenzug der Zugriffe (Total) und die Anzahl Zugriffe pro Werkzeug.

Beim Klicken auf den Button “View Report” wird der Bericht mit den weiter unten erläuterten Voreinstellungen wie folgt angezeigt:

Im „Total“ werden alle Zugriffe auf einen Kurs summiert. Die Kursgrösse wird dabei nicht berücksichtigt (siehe dazu „Normalisierung“.)

Im obigen Beispiel sind im “Testkurs Leterarisches Schreiben” von 7 Usern insgesamt 128 Zugriffe erfolgt, 40 davon im Wiki, 8 auf Kursressourcen, Labels und Ordner sowie je 24 auf Quiz und Assignment. Dabei können die Zugriffe über view, update, delete und upload/write erfolgt sein.

Für relative Vergleiche zwischen Kursen oder Kursgruppen, kann die folgende Option aktiviert werden:

Durch die Aktivierung dieser Option wird die Anzahl Zugriffe auf eine Standard Gruppengrösse von 20 hochgerechnet und wie folgt angezeigt:

Beachten Sie die Unterschiede z.B. in der Spalte “Total”:

In der normierten Version haben alle Kurse, ursprünglich mit gleichem Total der absoluten Zahlen unterschiedliche/gleiche Werte je nach Anzahl User. Eine Sortierung der Kurse nach der Spalte “Total” wird dementsprechend ebenfalls anders aussehen als für die absoluten Zahlen. In diesem Fall von / Usern ergeben sich die normierten Werte durch aus den absoluten Zahlen durch Division durch 7 (Usern) multipliziert mit 20 (Usern).

Tool Activity (nur Administrator)

Der Report Type „Tool Activity“ zeigt für jedes Werkzeug (Tool) die Anzahl Zugriffe (Usages) durch die selektierten Rollen im definierten Zeitraum auf die ausgewählten Kurse. Im obigen Beispiel sind dies 108 Zugriffe auf die Quizzes in den ausgewählten Kursen. In Klammern werden die entsprechenden Ergebnisse pro User angezeigt.

Weiter unten ist die Auswertung sowohl als Balken-, wie auch als Kreisdiagramm grafisch dargestellt.

In Graph #1 sind die absoluten Zugriffs-Zahlen als Balkendiagramm dargestellt,

in Graph #2 sind sie in Form eines Kuchendiagramms in relativen Zahlen abgebildet.

Die Art der Darstellung kann in der Konfiguration der Settings “Report Types” ausgewählt werden.

In diesem Beispiel ist der Zugriff auf das Wiki mit 180 Zugriffen (=31% aller Zugriffe) die häufigste Aktivität, gefolgt von 108 (19% aller Zugriffe) auf Forum und Quiz.

Teacher Facilitation Report – Student Learning Report (nur Studiengangleiter bzw. Manager)

Die beiden Reportmöglichkeiten erlauben einen Überblick über die Nutzung der einzelnen Werkzeug / aller ausgewählten Werkzeuge durch die Dozierenden (Studierenden).

Hinweis: Auswahl der Werkzeuge siehe Konfiguration “Activity Profile Settings”.

Angezeigt werden alle User mit Rolle Teacher (Dozierende) aus den ausgewählten Kursen mit der Anzahl Zugriffe auf das jeweilige Werkzeug.

In der Spalte „Total Score“ wird der Zusammenzug der Zugriffe (absolute Zahlen) auf alle aufgelisteten Werkzeuge angezeigt, gezählt über alle Kurse, in denen der User (hier: Teacher) eingeschrieben ist.

Im obigen Beispiel sind vom ersten User insgesamt 48 Zugriffe erfolgt, 15 davon im Wiki, drei auf Kursressourcen, Labels und Ordner, sowie je 9 auf Quiz und Assignment. Dabei können die Zugriffe über view, update, delete und upload/write erfolgt sein.

Raw Data Export

Die ausgewählten Daten können als .csv-Datei zur Weiterverarbeitung z.B. in Excel

exportiert werden.

Zeitfenster

Die Zeitspanne, über welche die Daten ausgewertet werden, ist in der Voreinstellung auf der Startseite definiert.

Sie kann zu Vergleichszwecken z.B. auf eine Zeitspanne intensiver Nutzung etc. verkleinert werden.

Mit gesetztem Häkchen wird die entsprechende Funktion eingeschaltet („Enable“), danach können die Daten anpasst werden.

Rolle

Die Auswahl der ausgewerteten Personengruppe kann über die

Rolle (Role) z.B. auf Studierende eingeschränkt werden, wenn nur die Zugriffe der Studierenden ausgewertet werden sollen.

BenutzerInnen Gruppen

In den „User Groups“ können standardmässig alle User (ALL Users) oder einzelne Gruppen ausgewählt werden. Die Definition der Gruppen erfolgt in den “User Group Settings” (Anleitung siehe unten).

Hinweis: die User-Gruppen sind für alle Administratoren sicht-und bearbeitbar. Damit können sie auch von allen anderen Administratoren gelöscht werden!

Hinweis: Dozierende und Studierende werden nur unterschieden, wenn dies in den Rollen (siehe oben) ausgewählt ist!

Profile Settings

In den Profile Settings können vordefinierte Profile ausgewählt werden. Die Definition der Profile erfolgt in den „Profile Settings“ (Anleitung siehe unten).

In diesen Profilen kann eine Konfiguration des “activity profile” ausgewählt werden mit. Im Profil ist festgelegt, wie stark welches Werkzeug gewichtet ist (Anleitung siehe unten) sowie die Art der Darstellung.

Normalisierung

Wenn diese Checkbox aktiviert ist, wird die Anzahl Zugriffe auf eine Gruppengrösse von 20 Usern gerechnet. Damit ist es möglich, verschiedene Kurse miteinander zu vergleichen.

Ist dieses Häkchenfeld nicht aktiviert, muss die Interpretation entsprechend anhand der angezeigten absoluten Zahlen vorgenommen werden. Die Gruppengrösse spielt dann insofern eine Rolle, da grössere Gruppen dann selbstverständlich bei gleichem User-Verhalten höhere Zugriffszahlen zeigen.

Hinweis für die Normierung des Beobachtungszeitraums: alle Angaben sind umgerechnet auf einen Tag (pro Tag) auch bei unterschiedlich eingestelltem Beobachtungszeitraum (siehe Zeitfenster).

Settings

In den drei Menupunkten auf der Einstiegsseite lassen sich Voreinstellungen machen für

  • die Auswahl von Werkzeugen
  • die Art des Zugriffs (Ansicht / Upload etc.)
  • die Art der Darstellung (Daten / Grafik)
  • die Gruppe der User, die ausgewertet werden soll

Activity Profile Settings – Auswahl von Werkzeugen für den Bericht

Sie möchten grundsätzlich erfahren, wie intensiv die Werkzeuge genutzt werden, jedoch interessieren Sie sich nur für den Einsatz ausgewählter Werkzeuge, die übrigen möchten Sie nicht berücksichtigen oder weniger stark gewichten? Dies können Sie in den „Activity Profile Settings“ voreinstellen:

Mit “Load” können Sie ein bestehendes Profil laden, mit “Delete” löschen und mit “Create new Profile” können Sie ein neues Profil erstellen.

Wählen Sie “Default activity profile” und klicken Sie auf “Load” –Sie sehen diese Einstellungen:

alle Default-Werte sind auf 1 eingestellt d.h. alle Werkzeuge und Zugriffsarten sind gleich gewichtet.

Sie können nun ein neues Profil mit angepassten Werten (unterschiedlichen Gewichtungen) erstellen.

Anmerkung: nicht alle Zugriffsarten sind für alle Werkzeuge möglich – für Studierende ist es z.B. nicht möglich, das Werkzeug “folder” zu löschen (“delete”). In den Berichten erscheint nur die Summe über view/update/delete/upload/write.

Klicken Sie auf “Create new Profile” und geben Sie dem neuen Profil einen Namen. Z.B. “assessment”.

Passen Sie die Gewichtungen nach Ihren Anforderungen an.

Im Beispiel werden nur die Zugriffe auf die beiden Werkzeuge “assignment” und “quiz” ausgewertet.

Alle Zugriffe auf das Quiz werden bei dieser Einstellung zudem 2-fach gezählt.

Anschliessend werden diese Daten für alle User der ausgewählten Kurse gemäss den übrigen Voreinstellun-gen aus den Moodle-Logdaten abgerufen und zum Total aufsummiert (absolute Zahlen oder umgerechnet auf eine Standardgruppengrösse von 20).

Berücksichtigen Sie für das Aktivitäts-Profil auch die Einstellungen “Other Settings”:

Hier können Sie sowohl auf Kursebene (active, inactive courses) als auch auf Ebene Ressourcen (hidden) z.B. alle für die Studierenden nicht verfügbaren Elemente von der Zählung ausschliessen.

Schliessen Sie anschliessend mit “Save” ab. Folgendes wird angezeigt:

Nach Klick auf “Go back” im Folgebild wird Ihnen das

neue Aktivitätsprofil in der Auswahl-Liste angezeigt.

Report Setting Profile / Art der Darstellung (Daten / Grafik)

Mit Report Settings gestalten Sie Ihren Bericht basierend auf einem ausgewählten „activity profile“ (siehe oben).

Zusätzlich können Sie zu dem ausgewählten “activity profile” die Art der Darstellung (Grafik #1 = bar chart, Grafik #2 = pie chart, data table) wählen. In den Report Settings können die Voreinstellungen des “activity profile” mit der Art der Darstellung (bar chart, pie chart, data table) kombiniert werden.

Die Grafiken sind für den “tool activity report” massgebend. Auf die übrigen Report Typen haben Sie keinen Einfluss.

Das Vorgehen im Einzelnen:

Mit “Load” können Sie ein bestehendes Profil anschauen, mit “Delete” löschen und mit “Create new Profile” können Sie ein neues Profil erstellen.

Klicken Sie auf “Create profile settings”.

Sie können auf dem Folgebildschirm das Aktivitätsprofil wählen (hier das vorhin definierte Aktivitätsprofil “assessment”).

Wählen Sie darunter die gewünschten Grafiken aus und speichern Sie sie mit “Save”.

Nach Klick auf “Go back” auf dem Folgebild ist das neu erstellte Profil auf der “Startseite” unten im Pull-Down Menu” Profile Settings” zur Auswahl verfügbar.

User Group Settings

Sie sind an einem Quervergleich einer Studierendengruppe in verschiedenen Kursen interessiert. In den “User Group Settings” können Sie eine Gruppe von Personen auswählen.

Das Vorgehen, um eine neue Gruppe zu erstellen, gestaltet sich analog zu dem Vorgehen für die “activity profile settings” resp. die „profile settings“ (siehe oben) – Mit “Load” können Sie eine bestehende User-Gruppe anschauen, mit “Delete” löschen und mit “Create user group” eine neue erstellen.

Das Vorgehen im Einzelnen:

Klicken Sie auf “Create user group”, geben Sie der neuen “user group” einen Namen hier: “USG-3″.

Nach dem Speichern dieser Information klicken Sie im Folgebild auf “Add users to this group”.

Es werden Ihnen zwei Fenster angezeigt. Im rechten Fenster werden alle User der Moodle-Umgebung alphabetisch geordnet zur Auswahl aufgelistet und im linken Fenster werden die User angezeigt, die Sie mit “Add” hinzugefügt haben.

Markieren Sie im rechten Fenster die auszuwählenden User und übernehmen Sie diese durch Klick auf “Add” ins linke Fenster “Selected Users”.

Speichern Sie mit “Save” und klicken Sie auf “Go back” wie auf dem Folgebild gezeigt.

Die neu erstellte User Gruppe “USG-3″ steht jetzt auf der “Startseite” im Pull-Down Menu “User Groups” zur Auswahl.

Mit “View Report” können Sie den Bericht mit der voreingestellten Konfiguration auslösen.

nach oben

Comments are closed.